Rahmentarifvertrag maler und lackierer allgemeinverbindlich 2019

Oldham glaubt, dass die obligatorische Schlichtung der Schuldige ist. Wenn Painters Local 10 und SPCO nicht in der Lage waren, sich auf Bedingungen für einen neuen Vertrag zu einigen, erfordert eine langjährige Bestimmung im Vertrag ein verbindliches Schiedsverfahren. Die Verträge wurden von einem Schiedsrichter in den Jahren 2001, 2002, 2005 und 2008 beschlossen. Mit der Mobilisierung der Mitglieder, anderen Gewerken, die sich auf Unterstützung vorbereiten, und einer anhaltend starken wirtschaftlichen Aussicht im Baugewerbe sagte Johnson, er hoffe, dass beide Seiten dieses Mal eine gute Einigung erzielen werden. Scott Oldham, Wirtschaftsvertreter von Local 10, sagt, dass lokale Gewerkschaftsmaler in den letzten Jahren zurückgefallen sind. Etwa drei Dutzend Auftragnehmer beschäftigen etwa 450 Maler im Rahmen des Gebietsmastervertrages, der die Bezahlung von Gesellen auf 23,94 US-Dollar pro Stunde festlegt, plus weitere 13,34 US-Dollar pro Stunde an Leistungen. Oldham sagt, dass dies die niedrigste aller West Coast Painters lokal ist, und es ist auch weit unter dem, was Mitglieder anderer Baugewerkschaften machen. Dieses Gehaltspaket erschwere es, neue Lehrlinge zu rekrutieren, sagt er, und hat sogar einige Gewerkschaftsmaler dazu gebracht, in anderen gewerkschaftlichen Bauberufen zu gehen und von vorn anzufangen. So im Jahr 2017, das letzte Mal, dass der Vertrag neu verhandelt wurde, stimmten lokale 10 Mitglieder für die Abschaffung der verbindlichen Schiedsklausel. Das bedeutet, dass Gewerkschaftsmaler das Recht haben zu streiken, wenn sie keinen neuen Vertrag haben, wenn ihr alter Vertrag ausläuft. Um es den Arbeitgebern der Gewerkschaften zu erschweren, sich aus den Verhandlungen zurückzuziehen, hat Local 10 8(f)-Vereinbarungen in 9 (a)-Vereinbarungen umgewandelt, indem sie die Mitglieder aufgefordert hat, Gewerkschaftsgenehmigungskarten zu unterzeichnen, bestehende Gewerkschaftsunternehmer auffordern, anzuerkennen, dass ihre Mitarbeiter in der Gewerkschaft sein wollen, und eine Wahl einreichen, um dies zu beweisen, wenn Auftragnehmer nicht zusammenarbeiten. Zur Vorbereitung besuchen Gewerkschaftsvertreter Baustellen, um Mitglieder für Vertragsaktionsteams zu rekrutieren. Die Gewerkschaft hält monatliche Treffen in englischer und spanischer Sprache ab, um sich auf die Vertragskampagne vorzubereiten.

Und Gewerkschaftsmaler haben begonnen, sich an andere Gewerkschaften und Gemeinschaftsorganisationen zu wenden und um Unterstützungsbeschlüsse zu bitten. Bisher hat Laborers Local 483 Unterstützung zugesagt, ebenso wie die International Alliance of Theatrical Stage Employees (IATSE) Local 28. Weitere Zusagen stehen noch aus. Local 10 unternimmt auch Schritte, um eine potenzielle technisch-rechtliche Schwachstelle zu beseitigen. In der Bauindustrie können die Arbeitnehmer auf zwei Arten gewerkschaftlich organisiert werden, von unten nach oben oder von oben nach unten. Arbeitnehmer können gemäß Section 9(a) des National Labor Relations Act für den Beitritt zu einer Gewerkschaft stimmen. Oder Auftragnehmer können “Vormietvertrage” nach Abschnitt 8 Buchstabe f des Gesetzes unterzeichnen und vereinbaren, Arbeitnehmer im Rahmen eines Gewerkschaftsvertrags zu beschäftigen. Auftragnehmer tun dies, um Zugang zu hochwertigen Arbeitskräften durch die Gewerkschafts-Einstellungshalle zu erhalten, und so können sie die gewerkschaftlichen Vorteile bereitstellen, die die Arbeitnehmer langfristig halten. Aber mit 8(f) Vereinbarungen können sich die Arbeitgeber auch dafür entscheiden, nicht mehr gewerkschaftlich organisiert zu sein.

“Das ist 35 Jahre in der Entstehung”, sagte Oldham der Labor Press. “Aber ich glaube, wenn wir effektiv mobilisieren können, können wir tatsächlich verhindern, dass dies zu einem Streik kommt.” Painters Local 10 bereitet sich auf einen Kampf zur Erhöhung der Löhne der Mitglieder vor.